Schmerz aus der Sicht der Lösungsorientierten Kinesiologie

Kopfschmerz und Migräne aus der Sicht der Lösungsorientierten Kinesiologie

Kopfschmerzen gehören in Österreich statistisch zu den häufigsten Beschwerden. Das können leichte Spannungskopfschmerzen sein, starke Schmerzen bis zu heftigen Attacken, die von Übelkeit und extremer Empfindlichkeit gegenüber Licht, Gerüchen oder Berührung begleitet sein können. Fachausdrücke dafür sind z.B. Migräne und Clusterkopfschmerz. Viele nehmen Schmerztabletten und quälen sich durch den Tag, bei Anderen wirken die Schmerzmittel gar nicht mehr und sie müssen sich krankmelden.

Erfahren Sie, wie man mittels Lösungsorientierter Kinesiologie Ursachen aufspüren kann und die individuell passende Behandlung finden kann.

Was sind mögliche Ursachen?
In der Lösungsorientierten Kinesiologie sind Symptome immer ein Ausdruck von energetischen Blockaden. Das System hat ein Anliegen, das so zum Ausdruck gebracht wird. Über den kinesiologischen Muskeltest kann die Eben der eigentlichen Ursache aufgespürt werden. Das können alte, längst vergessene Erlebnisse sein, die sich „eingebrannt“ haben und bei bestimmten Gelegenheiten erinnert werden, oder man trinkt zu wenig, oder es sind Verspannungen durch zu viel Arbeit usw.

Wie wirkt sich Stress auf den Kopfschmerz aus?
Schmerz ist Stress für den Körper. Kommen dann noch von außen die täglichen Anforderungen dazu und man hat keine Zeit, sich zurückzuziehen, dann verstärken sich die Schmerzen und man wird zum Rückzug gezwungen.

Welche Rolle spielen Wetter und Bewegung?
Luftdruckschwankungen und Föhn lösen bei vielen Mattheit, Schwindel und Kopfschmerzen aus. Mangelnde Bewegung an der frischen Luft oder eine einseitige Bewegung oder überhaupt den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen, sind starke Auslöser für Verspannungen und Kopfschmerzen.

Auch Trinkgewohnheiten können den Schmerz beeinflussen. Viele vergessen auf´s Trinken. Man hat zu viel zu tun und hat gar keinen Durst, oder bekommt es gar nicht mit. Zu lange nichts zu trinken, stresst den Körper. Hier kommen gleicht mehrere Stressfaktoren zusammen: Der Stress der Arbeit und der Stress des Wassermangels. Neigt man zu Kopfschmerzen, ist das eine gute Basis, bald wieder Kopfschmerzen zu bekommen.

Was kann man tun?
Um ein gutes Bild vom Klienten zu bekommen, wird vor der kinesiologischen Arbeit ein ausführliches Gespräch über die Anliegen geführt und welches Ergebnis man von der Sitzung erwarten kann.

Dann wird kinesiologisch getestet. Der Klient liegt am Rücken auf einer Massageliege und streckt die Arme über den Kopf, über die dann mit dem sogenannten Armlängentest abgefragt wird. Über Ja/Nein-Fragen und einer ganz langen Liste an Möglichkeiten werden die Wurzeln der Beschwerden und der dazugehörige Lösungsweg gesucht. Manchmal sind es Glaubenssätze, die gleich mit Klopftechniken aufgelöst werden können, dann sind Bachblüten angezeigt oder es braucht eine Therapie eines Spezialisten oder Arztes. Das Ziel jeder Sitzung ist die Lösung zu finden, die genau für diesen einen Menschen perfekt passt.

Anschließend werden die Lösungswege genau durchbesprochen und aufgeschrieben, Fragen beantwortet und vielleicht sogar „Hausaufgaben“ mitgegeben.

Besserungen der Befindlichkeit stellen sich üblicherweise zwischen sofort und im Laufe der Behandlungen der getesteten Therapien ein. Oft gibt es positive Begleiterscheinungen wie mehr Gelassenheit, besserer Schlaf oder ein höherer Energiepegel.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Wichtiger Hinweis: Unterbrechen oder setzen Sie keine verordnete Therapie ab. Suchen Sie vor dem Besuch eines Kinesiologen immer erst einen Arzt auf, um körperliche Ursachen auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*